Hörbeispiel


Felix Mendelssohn Bartholdy aus dem Oratorium »Paulus«, »Gott sei mir gnädig«

Daniel Hinterberger, Bariton

Daniel Hinterberger war seit seinem siebten Lebensjahr Mitglied des Tölzer Knabenchors und genoss dort neben seinem Geigenunterricht eine intensive solistische Gesangsausbildung bei Prof. Gerhard Schmidt-Gaden.

Es folgten zahlreiche Auftritte als erster Solist bei Internationalen Musikfestivals und an renommierten Opernhäusern wie Salzburger Festspiele, Münchner Staatsoper, Nederlandse Opera Amsterdam, Wiener Staatsoper oder Deutsche Oper Berlin mit Partien u.a. aus Mozarts Zauberflöte, Wagners Lohengrin, Monteverdis Poppea, Puccinis Tosca oder Honnegers Janne d’Arc. Zusätzlich bestritt er im In-und Ausland viele Konzert- und Oratorienaufführungen unter namhaften Dirigenten wie Claudio Abbado, James Levine, Lorin Maazel, Riccardo Muti, Zubin Mehta, Kurt Masur, Bruno Weil u.a. mit Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen.

Er war bis 2008 Mitglied der Bayerischen Singakademie unter Prof. Gerd Guglhör und singt seit 2005 - auch solistisch- im Palestrina Motettenchor Tegernsee. 2005 - 2015 wirkte er im "Münchner Weihnachtssingen - Heilige Nacht" unter Enrico de Paruta im Vokalensemble „MusicaBavariae.“ mit.

Nach seinem Abitur 2008 am musischen Ignaz-Günther-Gymnasium Rosenheim nahm er zunächst sein Gesangsstudium am Landeskonservatorium Innsbruck bei Mag.Sébastien Soules auf, das er seit 2011 am Mozarteum Salzburg bei Prof. Andreas Macco und zusätzlich in der Liedklasse von Prof. Helmut Deutsch und der Oratoriumsklasse von Hansjörg Albrecht erfolgreich fortsetzt. Während dieser Zeit rege solistische Konzerttätigkeit - auch mit Hauptrollen in Opernproduktionen - in Deutschland, Österreich und der Schweiz, teils mit ORF und BR- Rundfunkübertragungen.

Er erhielt außerdem den 2. Preis beim internationalen Grand Prix der Volksmusik mit der Gruppe „Die Bergkameraden“ (ZDF-Übertragung). Als gefragter Baritonsolist singt er regelmäßig in verschiedenen Stadtpfarrkirchen Münchens bei diversen Festgottesdiensten, aber in geistlichen Konzerten und Oratorienaufführungen.

Zusammen mit seiner Mutter Prof. Marlene Hinterberger (Orgel) und seiner Schwester Raphaela Maier (Sopran) - dem Trio Vox Humana - konzertiert er regelmäßig in Konzerten mit geistlichem und weltlichem Programm.

Zudem verzeichnet er eine rege Konzerttätigkeit im Kammerchor bei den Herrenchiemsee Festspielen unter Enoch zu Guttenberg, mit dem er im Herbst 2016 u.a. auf Kanada- und USA- Tournee war und u.a. in der Carnegie Hall New York auftrat. Im Juni 2015 wurde ihm für seine künstlerischen Leistungen der Kulturpreis des Rotary-Clubs Rosenheim verliehen. Seit dieser Zeit wirkt er auch solistisch bei Festgottesdiensten im Stift St. Peter in Salzburg mit.